Ursprung und Entwicklung:

Shin Kyokushin Karate, oft einfach als Shinkyokushin bezeichnet, ist eine Weiterentwicklung des Kyokushin Karate, das von Sosai Masutatsu Oyama gegründet wurde. Die Gründung von Kyokushin geht auf die 1950er Jahre zurück und hat sich seitdem als einer der härtesten und effektivsten Karate-Stile weltweit etabliert.

Masutatsu Oyama und die Gründung von Kyokushin:

  • Masutatsu Oyama: Geboren am 27. Juli 1923 in Korea, begann Oyama schon in jungen Jahren mit dem Training verschiedener Kampfkünste, darunter chinesisches Kung-Fu und koreanisches Taiken.
  • Gründung von Kyokushin Karate: Nachdem er verschiedene Kampfkünste gemeistert hatte, gründete Oyama 1964 offiziell das Kyokushin Karate mit dem Ziel, einen realistischen und effektiven Kampfstil zu schaffen, der auf harter körperlicher und geistiger Disziplin basiert.

Philosophie und Ziel von Kyokushin:

  • Kyokushin bedeutet „die ultimative Wahrheit“: Dieser Name spiegelt das Bestreben wider, durch rigoroses Training und Selbstdisziplin die Wahrheit über sich selbst und die Welt zu erkennen.
  • Kampforientiertes Training: Kyokushin ist bekannt für sein intensives Training, das sowohl körperliche als auch mentale Stärke fördert. Vollkontaktkämpfe ohne Schutzkleidung sind ein Markenzeichen dieses Stils.

Übergang zu Shin Kyokushin:

Nach dem Tod von Masutatsu Oyama im Jahr 1994 kam es zu organisatorischen und ideologischen Differenzen innerhalb der Kyokushin-Gemeinschaft. Diese führten zur Entstehung verschiedener Fraktionen. Eine bedeutende Gruppe ist die International Karate Organization Kyokushinkaikan (IKO), die weiterhin unter dem Namen Kyokushin operiert, während andere Gruppen sich entwickelten, darunter das Shinkyokushin.

Gründung von Shinkyokushin:

  • International Karate Organization Shin-Kyokushin: Diese Organisation, gegründet von Kenji Midori, einem Schüler Oyamas, repräsentiert die Bewegung Shinkyokushin. Midori, ein früherer Weltmeister im Kyokushin Karate, betonte die Notwendigkeit, die ursprünglichen Prinzipien Oyamas zu bewahren und weiterzuentwickeln.
  • Ziele und Mission: Shinkyokushin zielt darauf ab, die philosophischen und technischen Aspekte des Kyokushin Karate zu vertiefen und zu verbreiten. Dabei werden ethische Werte wie Respekt, Disziplin und ständige Selbstverbesserung besonders betont.

Symbole und Struktur:

  • Das Kokoro-Symbol: Dieses Symbol steht für die vollkommene Verbindung von Körper und Geist und ist auf dem linken Oberarm des Karate-Gi eines jeden Shinkyokushin Karateka zu finden.
  • Shinkyokushin Kanji: Der Kanji-Schriftzug ist auf der linken Brustseite des Karate-Gi aufgestickt und symbolisiert das Herz des Shinkyokushin Karate.